Artist: 
Search: 
Reddit

Les Miserables - Rot Und Schwarz (Das ABC-Café) lyrics

Combeferre:
Die Kämpfer steh'n rund um die Notre Dame

Feuilly:
Auch Rue du Bac erwartet das Signal

Courfeyrac:
Nicht Studenten sind's allein, jeder will der Erste sein
Alle reichen uns die Hand, ganz Paris, das ganze Land

Enjolras:
Die Zeit ist nah
Gut, daß sich jeder in Ungeduld übt
Doch seht euch vor
Daß nicht der Wein die Sinne trübt
Denn der Feind gegenüber ist listig und stark
Er hat Männer und Waffen wie wir nur im Traum
Alle sitzen und reden und fühl'n sich im Recht
Doch die Garde des Königs beeindruckt das kaum
Wir sind bereit uns alle zu sammeln
Mit Hoffnung und Mut doch noch ist's nicht so weit
Marius, na endlich

Joly:
Was fehlt dir, Freund?
Du siehst so mitgenommen aus

Grantaire:
Komm, trink, und sag, was dir geschah

Marius:
Ein Engel kam, ein guter Geist
Der dich aus jeder Trauer reißt
Ein Blitz, schon war sie nicht mehr da

Grantaire:
Ich glaub', ich hab' es mir den Ohr'n
Freund Marius hat sein Herz verlor'n?
Plötzlich sieht die Welt so weiblich aus
Komm runter, Kleiner, hier ist Krieg
Schwärm nicht vom Casanovasieg
Wir sind hier nicht im Opernhaus

Enjolras:
Endlich ist es soweit, wird Geschichte gemacht
Hier geht's nicht um den Spaß von verwöhnten Flanieren der Nacht
Hat sich jeder gefragt, welchen Einsatz er wagt?
Wer noch geh'n will, soll geh'n, daß sich keiner beklagt
Die Farben dieser Welt soll'n leuchten, wenn es tagt
Rot, das Blut ist heiß und jung
Schwarz, die schwere Leidenszeit
Rot, die Morgendämmerung
Schwarz, die Nacht verliert den Streit

Marius:
Hättest du sie gesehn, könntest du mich verstehn
Dieser Schock bis ins Mark bei dem Anblick von ihrem Gesicht
Hättest du sie gesehn, wär' dir Gleiches geschehn
Wie die Welt sich erhellt durch eine Ladung Licht
And alles, was dich quält, nun kümmert es dich nicht

Grantaire:
Rot

Marius:
Die Glut des Augenblicks

Grantaire:
Schwarz

Marius:
Sind Einsamkeit und Tod

Studenten:
Rot

Marius:
Die Farbe meines Glücks

Studenten:
Schwarz

Marius:
Die Farbe meiner Not

Enjolras:
Marius, nur ein Kind spricht wie du
Ich glaube, du gehörst dazu
Doch uns hier ruft ein großes Ziel
Was schert uns jetzt dein Liebesleid?
Wir kämpfen für die neue Zeit
Ein kleines Leben zählt nicht viel

Studenten:
Rot, das Blut ist heiß und jung
Schwarz, die schwere Leidenszeit
Rot, die Morgendämmerung
Schwarz, die Nacht verliert den Streit

Enjolras:
Sag, Courfeyrac, sind die Gewehre da?
Feuilly, Combeferre, die Zeit wird langsam knapp
Grantaire, wirf die Flasche fort?
Sind die Waffen schußbereit?

Grantaire:
Schütt mir Branntwein in den Schlot
Und ich hauch sie alle tot

Courfeyrac:
In St. Antoine steh'n alle wie ein Mann

Combeferre:
In Notre Dame zählt jeder Pflasterstein

Feuilly:
Zwanzig Flinten, gut wie neu

Gavroche:
Hört mal

Joly:
Zwanzig Schuß für jeden Mann

Gavroche:
Hört doch mal her

Jean Prouvaire:
Vierzig Schuß hat Port St. Cloud

Gavroche:
Alle mal herhören

Lesgles:
Sieben Flinten St. Martin

Gavroche:
General Lamarque ist tot

Enjolras:
Lamarque ist tot
Lamarque, sein Tod wird für uns zum Fanal
Der Mann des Volks, sein Tod ist das Angriffssignal
Sein Begräbnis wird zeigen, wie sehr man ihn ehrt
Es erhebt sich ein Schlachtruf, wie's niemals geschah
Durch den Tod von Lamarque wird die Flamme genährt
Alle fühlen, der Tag der Erlösung ist da
Die Zeit ist reif
Heißen wir sie willkommen mit Hoffnung und Mut
Heißes Herz, und die Straßen pulsieren wie Blut
Bald schon werden wir frei
Alle strömen herbei
Wie ein einziger Schrei